Microsoft Windows 10 Updates blockieren



Mit Windows 10 hat Microsoft Corporation Nutzern weitesgehend die Kontrolle über das eigene Betriebssystem entrissen und beglückt die Menschen (neben vielen anderen Dingen) mit Zwangsaktualisierungen, die auf regulärem Wege nicht abzuschalten sind.

Nachteilig wirkt sich neben dem Verlust der eigenen Kontrolle die Unfähigkeit der Firma aus. Das einfachste Beispiel ist das Zurücksetzen von Nutzereinstellungen die mit Updates seitens Microsoft Corporation einfach wieder überschrieben werden. Auch Programme von Drittanbietern können seitens Microsoft deaktiviert werden. So wird eben mal ein genutztes Firewall & Anti-Virus System während des Aktualisierungsvorgangs außer Kraft gesetzt.

Microsoft bestimmt über Software

Microsoft bestimmt über Software

< > Microsoft bestimmt über Software
Als Vorraussetzung für eine Aktualisierung des eigenen Betriebssystems erfahren Endnutzer mal so eben nebenher, dass ihre Software inkompatibel ist und vor dem Update deinstalliert werden muss.

Wenn damit erworbene Lizenzen wegen dieser Mechanik verfallen ist dieser Vorgang umso ärgerlicher. Vor allem da viele Hersteller ihre Produkte mit dieser Methode doppelt verkaufen.

Mittlerweile kommt es bei fast jedem Update zu größeren und gravierenden Fehlern. Informationen zu Abstürzen, Datenverlust oder zu Endlosschleifen in diversen Funktionen können schnell auf hunderten Seiten selbst in Erfahrung gebracht werden.

Zurücksetzen von eigenen Einstellungen


Mit jeder größeren Aktualisierung setzt Microsoft Corporation diverse Einstellungen von Nutzern einfach wieder zurück oder löscht Programme ohne Notiz von den Festplatten der Verbraucher.

Microsoft löscht Nutzereinstellungen

Microsoft löscht Nutzereinstellungen

< > Microsoft löscht Nutzereinstellungen
Ein Ärgernis welches nach jeder Aktualisierung wieder auf 0 gesetzt wird, sind die sogenannten Schnellzugriffsordner. Hier behält sich Microsoft Corporation bei eigenen Änderungen jedes Mal vor Nutzereinstellungen rückgängig zu machen.


Ein weiteres mir noch bekanntes Beispiel ist das Löschen von Programmen. Im konkreten Fall "Classic" Spiele wie Solitär, Spider Solitär oder Freecell die nicht aus dem Windows10 Store installiert wurden. Diese werden ebenfalls bei größeren Aktualisierungen von Microsoft Corporation von der Platte der Verbraucher gefegt. Keine Notiz, keine Hinweise. Nichts.


Vorteile von Zwangsupdates:

  1. Nutzer sind immer auf dem neusten Stand der Dinge

Nachteile von Zwangsupdates:

  1. Kontrollverlust
  2. Bei Fehlern & Ausfällen bleiben Nutzer auf dem Schaden sitzen
  3. Dateiverlust
  4. Zurücksetzen von eigenen Einstellungen (Verknüpfungen, Registry oder Richtlinien uvm.)
  5. Eigenes Zurücksetzen von Updates kaum bis gar nicht möglich
  6. Microsoft behält sich vor, Programme oder sonstige Dateien auf den Geräten der Nutzer zu löschen
  7. Programminkompatiblität (Firewall)
  8. Unkontrollierbarer Datenverkehr
  9. Neue Sicherheitslücken
  10. Abstürze
  11. Treiberfehler
  12. Ladeschleifen

Kontaktierte Hostnamen/Ips während der Aktualisierung

13.78.168.230
fe2.update.microsoft.com
sls.update.microsoft.com
fe3.delivery.mp.microsoft.com
settings-win.data.microsoft.com
tlu.dl.delivery.mp.microsoft.com
adl.windows.com
adldefinitionupdates-wu.azurewebsites.net
definitionupdates.microsoft.com
tsfe.trafficshaping.dsp.mp.microsoft.com
devicemetadataservice.trafficmanager.net
au.download.windowsupdate.com
kv501-prod.do.dsp.mp.microsoft.com
cp501-prod.do.dsp.mp.microsoft.com

Microsoft Windows 10 Updates blockieren


Um Microsoft Windows 10 Updates blockieren bzw. ganz abzuschalten können die genannten hostnamen und ips aus dem Codeblock verwendet werden.